Neue Reihe: Mondfee Räucherwerk im Januar 2020 – „Patchouli“

Geschrieben von am 21. Januar 2020 | Abgelegt unter Alle, Raum Chemnitz / Freiberg, Regio Leipzig-Halle, Region Dresden Elbland, Region Erzgebirge, Region Ostsee, Region Zwickau / Vogtland / Ostthüringen

Foto: von Raffi Kojian www.gardenology.org, CC BY-SA 3.0 – Link

Antje Marlene Riederer, die „Mondfee“ aus dem Vogtland, stellt uns ab jetzt zauberhaft wirkendes Räucherwerk vor:

Patchouli

Ich liebe diesen erdigen, schweren und eigentümlichen Duft. Allerdings scheiden sich daran die Geister, nicht allen geht es so. Patchouli oder neuerdings auch „Patschuli“, kommt vorwiegend aus Indien und hat dort eine lange Dufttradition. Zum einen als Zutat für Räucherstäbchen, zum anderen auch als Mottenschutz für Kleidung und Teppiche.

Die Patchoulipflanze – Pogostemon cablin- ist mit der Minze verwand. Das typische Aroma erhält sie erst durch Fermentation. So wie bei Tabak oder schwarzem Tee entsteht bei dem kontrollierten Zersetzungsprozess eine völlig neue Aromawelt.

Für mich ist Patchouli als Räucherwerk eine ganz wichtige angstlösende Pflanze. Sie bringt Erdung und Tiefe und damit eine Anbindung an Stabilität und Sicherheit. Mit diesem Duft, wenn man ihn mag, kann sich das Autonome Nervensystem entspannen. Wir finden Vertrauen, können loslassen, den Körper spüren, genießen. Vielleicht ist Patchouli darum auch als Aphrodisiakum bekannt. Trotz aller Tiefe und Erdigkeit bringt Patchouli auch eine gewisse Leichtigkeit und Gelöstheit.

Ich verwende es gerne, aber eher dezent in meinen Räuchermischungen. Patchouli ist zum Beispiel Bestandteil der „Orientalischen Verführung“. Und in der Mischung „Gesundheit“ sorgt es für Erdanbindung, Entspannung und löst Ängste.

Patschuli kann auf Räucherkohle oder dem Räuchersieb geräuchert werden. Generell gebe ich noch andere Räucherstoffe dazu. Für Erdung und Vertrauen bieten sich Sandelholz und Guggul als Partner an. Für Sinnlichkeit und Erotik Myrrhe, Iriswurzel und Moschuskörner. Aber es geht auch etwas frischer: mit Koriander, Copal und Kardamom für Kraft und Konzentration.


Viel Freude mit dem wunderbaren Patchouli!
Du bekommst es, genauso wie viele andere Räucherstoffe bei mir im Online-Shop: www.mondfee.de

Antje Marlene Riederer
Mondfee Räucherwerk

Unterlosaerstr. 26
08606 Taltitz
Tel: 037421-20903
Fax: 037421-21118
Mail: marlene@mondfee.de
Info: www.mondfee.de
Shop: mondfee.de/shop4u

© Antje Marlene Riederer 2020. Alle Rechte vorbehalten.

19.4. WOHLI – Die Gesundheitsmesse noch Stände frei

Geschrieben von am 20. Januar 2020 | Abgelegt unter Alle, Raum Chemnitz / Freiberg

Gesundheitsmesse „WOHLI-Die Wohlfühlmesse“ in Chemnitz
Datum: 19.04.2020
Ort: Jugendherberge „eins“ (Getreidemarkt 1) statt. 
Zeit: 11 bis 18 Uhr, Eintritt 6€ ab 12 Jahr
www.diewohli.de

Unser Ziel ist es, Ihnen durch diese ganzheitliche Messe neue Impulse zu geben, um Ihre Gesundheit und  Ihr eigenes Wohlbefinden zu verbessern. Erleben Sie wie Körper, Geist und Seele miteinander in Verbindung stehen rund 30 Aussteller und Experten präsentieren sich auf der Gesundheitsmesse und bieten Produkte, Dienstleistungen und Informationen für alle, die im Bereich Gesundheit, Prävention, bewusster Lebensgestaltung und spiritueller Weiterentwicklung interessiert sind. Die Angebotsbereiche umfassen dabei Naturkosmetik, Ayurveda, Hypnosetherapie, Yoga, Shiatsu, verschiedene medizinische Behandlungen und Untersuchungsmöglichkeiten, gesunde Ernährung, Tanz, Klang, Bilder, Reiki, Akupunktur, Psychologie und vieles mehr. Besucher können hier zwischen besonderen Massagen, Energiebehandlungen, Beratungen rund um Ihre Lebens-Situation, Meditationen oder auch naturheilkundliche Beratungen wählen. Ein facettenreiches Rahmenprogramm mit verschiedenen interessanten Vorträgen, Workshops zeigt darüber hinaus auf der Messe viele Alternativen auf und gibt Impulse in den genannten Bereichen weiter.

Für Anbieter: Es gibt noch freie Stände und Vortragszeiten.
Kontakt: Jens Weiße, Tel. 0151-56 68 21 47 | www.diewohli.de

Auftaktveranstaltung: Ganzheitliche Kontaktvermittlung 14.2.2020

Geschrieben von am 14. Januar 2020 | Abgelegt unter Region Überregional

Unsere Koordinatorin für den Raum Zwickau / Werdau Madlen Ostertag wird am 14.2.2020 Ihre „Schatzkiste“ – Ganzheitliche Kontaktvermittlung eröffnen. Beginn ist um 18 Uhr im Malibu Diner, Crimmitschauer Str. 145 in Langenhessen/Werdau.

Wir wünschen ihr von Herzen viel viel Erfolg.

Weitere Infos und Kontakt:
Madlen Ostertag, frau-elster@web.de | Tel. 0174-1902705

Aktuelles für den Raum Olbernhau Jan/Feb 2020

Geschrieben von am 10. Januar 2020 | Abgelegt unter Alle, Region Erzgebirge, Region Überregional

MiteinanderSein – Das Netzwerk mit Herz
© Foto: Winter 2011 – Frank Scholz

Das Jahresende ist kein Ende und kein Anfang, sondern ein Weiterleben, mit der Weisheit, die uns die Erfahrung gelernt hat. Hal Borland

Liebe Netzwerkfreunde und Partner im Raum Olbernhau,

ich wünsche allen ein gesundes neues Jahr. Lasst uns gemeinsam mit Mut, Freude, Optimismus und jede Menge neuer Ideen ins Jahr 2020 starten.

Wir haben im Dezember 2019 mit unserem traditionellen Weihnachtsstammtisch im Haus der Begegnung Rothenthal das alte Jahr ausklingen lassen. Bei Kerzenschein, Weihnachtsliedern und leckeren mitgebrachten Köstlichkeiten verging der Abend wie im Fluge. Es gab tolle Gespräche…

Silke Einhorn-Pötsch hat uns dann alle mit einem blauen Armband und der dahinterstehenden Initiative überrascht. Sie sagte: „Das blaue Band ist eine Initiative für mehr Bewusstsein und einen wertschätzenden Umgang miteinander und untereinander. Wenn man Dankbarkeit teilt, vermehrt sie sich! Die Idee hinter dem blauen Band ist es, eine Welle von Dankbarkeit und Wertschätzung um die ganze Welt zu senden, das blaue Band ist dabei ein physischer Anker und eine stetige Erinnerung an die enorme Kraft des Satzes: Danke für Dich in meinem Leben!“

In diesem Sinne möchte ich Euch allen danken. Das Olbernhauer Netzwerktreffen geht ins 7. Jahr. Schaut‘ gern unsere Jahresvorschau.

Herzliche Wintergrüße
Yvonne Scholz

.

Jahresvorschau 2020

Sa, 25.01. Regionales Treffen Raum Olbernhau in der Hofmühle Pfaffroda, 15:00 Uhr bei Sandra Wolfram, Am Schafhübel 1, 09526 Pfaffroda
Es geht schwerpunktmäßig um die Stärkung der Vernetzung untereinander. Weiterhin werden zwei regionale Projekte vorgestellt: Gesucht sind Mitmacher, Mitarbeiter und Interessierte für das Gemeinschaftsprojekt Hofmühle Pfaffroda (siehe Link) und den Gemüseanbauprojekt in Form solidarischer Landwirtschaft im Raum Pfaffroda (siehe Beschreibung unten)
Wichtig: Zum Parken bitte den öffentlichen Parkplatz unterhalb des Schlosses an der Hauptstraße 171 nutzen.

Di, 17.03. Netzwerktreffen im Haus der Begegnung Rothenthal
Thema: Wie soll es weitergehen mit unserer Regionalgruppe vom Netzwerk Miteinandersein? Details

Di, 09.06. Netzwerktreffen in der Kräuterscheune der Familie Fricke in Blumenau

Do, 23.07. Sommerfest bei Anke Griesbach in Friedebach

Di, 08.09. Netzwerktreffen – Ort steht noch nicht fest

Di, 08.12. Weihnachtliches Netzwerktreffen im Haus der Begegnung Rothenthal

.

Aktuelle Termine im Dezember für Olbernhau

Kathrin Zinn: Planung Frühjahr 2020 in Jöhstadt
Seminar
Wurzel, Kraut & Blüten: „In den Jahreszeiten leben – Winter” – Heilkräuter und Wurzeln für die kalte Jahreszeit: wärmend und wohlschmeckend zum Probieren, Sa, 18.1. ab 17:00 Uhr / Frühling: Samstag, 4.4. / 25.4. je ab 14.00 Uhr
Fastenwochen Frühjahr: 6. – 12.3. / 20. – 26.3. / NEU: 17.  – 23.4.
Natürliche Weiblichkeit – den eigenen Rhythmus erspüren und leben: Mai, Termin gebe ich noch bekannt
Infos: Tel. 03733-288439, E-Mail: gesundheitsberatung-zinn@posteo.de

Anja Kraschewski: 25.01. „Spaß statt Streit” Workshop Yogastudio Gesine Adam in Freiberg – Für Mütter, die keine Lust mehr auf das ständige Gestreite und Gemecker haben, 10:00 – 13:00 Uhr
Ich zeige Dir mögliche Ursachen dieser ständigen Auseinandersetzungen. Du erhältst ganz konkrete Tipps für den Umgang mit Deinen Streithähnen. Wir üben Streitschlichtung an Beispielen. Außerdem bekommst Du einen Einblick, was die Zankerei und die Wutausbrüche Deines Kindes mit Dir zu tun haben. Details

Weiteres Tagesseminar für die Seele „Inneres Licht – Strahlende Schönheit“ Sa, 1.2. 10:00 – 18:00 Uhr mit HP Anja Kiss in der Praxis Sigrun Renner, Olbernhau
Im Monat Februar erwacht die Natur zu neuem Leben. Auch in uns kehrt Lebensfreude und Hoffnung zurück. Es ist eine Zeit der Reinigung. Wenn wir empfänglich sind für die Schönheit in uns, können wir auch die Schönheit der Welt wahrnehmen. Wir begegnen uns Selbst wieder neu, im Wandel von Dunkelheit zu Licht. Wahre Schönheit kommt von Innen… Weiterlesen und Details siehe Link | www.heilpraxis-kiss.de

Jana Konrad Seminar Schamanische Reisen 1 und 2 – Die Grundlagen für die schamanische Arbeit in Selbsterfahrung erleben. 8./9. Februar 2020 von 10:00 – 16:00 Uhr
Info und Anmeldung unter www.janakonrad.com
Weiterhin lädt sie am 28.2. um 19:00 Uhr zu einem Entspannungsabend ein.

Yvonne Scholz:
4.3. Vortrag „Ich umarme meine Wut und tanze mit meiner Angst”. Ein Vortrag zum Umgang mit unangenehmen Gefühlen im Haus der Begegnung Rothenthal
15. – 17.5. Seminar„Trau Dich das Geschenk deiner Wechseljahre auszupacken” in Geyer
Auch in diesem Jahr möchte ich den „Weiberkram” in Sachsen weiter bekannt machen. Daher suche ich noch Frauen, die sich davon inspiriert fühlen und Räumlichkeiten zur Verfügung stellen würden. Nähere Infos zum Weiberkram und meinen Terminen unter www.yvonne-scholz.de bzw. info@yvonne-scholz.de

.

Sa, 25.01. Treffen der Region Olbernhau und Umgebung in der Hofmühle Pfaffroda, 15:00 Uhr

Thema: Mitmacher, Mitarbeiter und Interessierte für den Gemüseanbau / solidarische Landwirtschaft gesucht

Katja aus Olbernhau sucht für ihren Gemüseanbauprojekt Interessierte und Mitarbeiter mit Leidenschaft für Natur und Pflanzen. Der Anbau soll feldmäßig auf 1-2 ha Ackerland entstehen und in biologischer Anbauweise erfolgen. Dafür sucht sie noch geeignetes Land. Da sie das Projekt gern gemeinschaftlich umsetzen möchte, sucht sie Menschen, die gern draußen und mit Pflanzen arbeiten. Auch wer an einer Mitgliedschaft für solidarische Landwirtschaft interessiert ist und wöchentlich mit frischem Gemüse versorgt werden möchte, kann sich gern bei ihr melden. Sie freut sich über jeden Interessenten, der sie unterstützen oder mitarbeiten möchte. Für ihre künftigen Mitarbeiter plant sie eine ganz normale Entlohnung über ein Gehalt, gern dürfen sich auch Menschen aus geeigneten Berufen melden, die eine Veränderung oder einen Neubeginn anstreben.

Wir bitten um Anmeldung unter: 037360-484228
Wer am Gemüsebau interessiert ist unter: 037360-689523, Handy: 0174-1972958, auch Whatsapp, E-Mail: katjadambach@yahoo.de

.

Veranstaltungsüberblick Olbernhau und Umgebung

10.01. Abendkurs Musikmeditation in Mildenau Details
17.01. Abendkurs Musikmeditation in Mildenau Details
18.01. „Wurzel, Kraut und Blüten”: In den Jahreszeiten leben – Winter in Königswalde Details
24.01. Abendkurs Musikmeditation in Mildenau Details
25.01. „Spaß statt Streit” Workshop für Mütter, die keine Lust mehr auf das ständige Gestreite und Gemecker haben. in Freiberg Details
30.01. Aufstellungsworkshop Unbewusstes bewusst machen in Dorfchemnitz Details
01.02. Tagesseminar für die Seele „Inneres Licht-Strahlende Schönheit” in Olbernhau Details
01.02. Tageskurs Musikmeditation – Maria Lichtmess in Mildenau Details
08. – 09.02. Seminar Schamanische Reisen – Grundlagen für die schamanische Arbeit in Selbsterfahrung erleben. in Geyer Details
14.02. Frauenkreis in Geyer Details
28.02. Entspannungsabend in Geyer Details

Alle Veranstaltungen unserer Partnern auf einen Blick:
Südwestsachsen | Leipzig-Halle | Dresden-Elbland | Ostsee | Alle Regionen

.

Hier noch eine Info für Netzwerkpartner:

Bitte Eure Termine bis spätestens zum 29. des Vormonats mir zusenden, damit ich sie im Rundbrief noch aufnehmen kann.

Kontakt
Yvonne Scholz, Netzwerkkoordinatorin Raum Olbernhau,
Tel. 037360-71467, E-Mail: olbernhau@miteinandersein.net

© Yvonne Scholz 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Neues vom Projekt Hofmühle Pfaffroda: Mitmacher und Interessierte gesucht

Geschrieben von am 8. Januar 2020 | Abgelegt unter Alle, Region Erzgebirge, Region Überregional

In Pfaffroda entsteht ein neues, einzigartiges Projekt. Die alte Hofmühle, eine Wassermühle aus dem Jahr 1758, wird zu einem Zentrum der Begegnung und des Miteinanders.

Geplant ist eine Ferienwohnung, ein Laden mit eigenen und regionalen Produkten, ein Seminarraum für alle sowie Vermietung der Jurte für Seminare und Veranstaltungen, Übernachten im Zirkuswagen und in der Jurte, Urlaub gegen Hand, Seminare und Kurse zu unterschiedlichsten Themen, Märkte, eine Wanderrast am Bierkeller, ein Sommercafé im Garten, Feste im Jahreslauf, Tanzabende, Kino im Mühlengarten, Ausstellungen, Vorträge, Lesungen uvm.

Eine Kinderakademie wollen wir ins Leben rufen, in der sich Kinder in unterschiedlichen Bereichen ausprobieren können. Wer hier etwas anbieten möchte, kann sich gern bei uns melden. Unsere Idee ist auch ein Spendentopf für Kinder, aus dem Reitstunden oder Angebote in unserem Haus oder bei Partnern finanziert werden können. So sollen auch Kinder aus finanziell schwachen Familien die Chance erhalten unsere oder andere Angebote zu nutzen.

Unsere Vision ist es, einen Ort zu erschaffen, der Menschen zusammenbringt. Einen Ort, an dem Wissen weitergegeben wird. Du kannst bei uns Seminare anbieten oder Deine Produkte in unserem Laden mit verkaufen. Auch das wollen wir bündeln, wie weit sind oft die Wege, um schöne, nachhaltige oder gesunde Produkte zu kaufen. Bei uns können Menschen aus der Region ihre selbst gemachten Sachen anbieten, sofern sie in unser Konzept passen. Kräuter, Gemüse und Kartoffeln, Handarbeit, Honig, künstlerische Werke, Schönes aus Holz…im Winter in unserem Mühlenlädchen im Haus, im Sommer planen wir den Verkauf in der Scheune. Dann mit vielen saisonalen Sachen. Die so genannte Sommerscheune wird geboren.

Auch kannst Du unseren Seminarraum nutzen und Dich in unserem Mühlenflyer eintragen lassen. In diesem Flyer werden alle Veranstaltungen und Seminare übers Jahr zusammengefasst, so haben Menschen die Möglichkeit ein breites Angebot an einem Ort zu finden. Entweder tauschen wir die Nutzung gegen Geld oder Du kannst etwas mithelfen als Gegenleistung. Mögliche Seminarinhalte wären gesunde Ernährung, Handarbeit, Spiritualität, Gesundheit, ökologisch Bauen, Jurtenbau uvm. Zeig uns deine Ideen!

Du hast eine eigene Praxis oder bist Yogalehrer/lehrerin und möchtest bei uns zusätzlich Termine zur Behandlung oder regelmäßige Kurse anbieten? Dann melde dich, du kannst dich in unserem Extraflyer für regelmäßige Angebote eintragen lassen.

Aktuell sind wir noch in der Planung und bauen um und aus. Sammeln Ideen und unser Konzept ist bereits fertig. Einige Helfer sind schon mit dabei. Der Zirkuswagen wird wieder hübsch gemacht und im April wird unsere kirgisische Jurte mit einem Durchmesser von 6,7m gebaut.

Da das Projekt auch in gewisser Weise ein Gemeinschaftsprojekt werden soll, freuen wir uns über Menschen, die gern mitmachen wollen, in welcher Form auch immer. Wir möchten unsere Ideen nicht allein verwirklichen und können uns vorstellen, bestimmte Dinge an andere abzugeben. Vielleicht hast Du tolle Ideen für Kuchen oder ein außergewöhnliches Imbissangebot, dann wäre das Sommercafé interessant. Oder Du verkaufst gern und liebst den Umgang mit Menschen, dann könnte Dir der Sommerladen in der Scheune gefallen.

Parallel zu unserem Projekt entsteht durch eine Freundin auch ein Gemüseanbauprojekt in Form solidarischer Landwirtschaft, für das noch Interessierte und Mitarbeiter/Helfer gesucht werden. Katja macht ihre Leidenschaft zum Beruf und möchte den Menschen in unserer Region die Möglichkeit geben, regionale und gesunde Lebensmittel zu erwerben.

Sandra betreibt eine Pflanzenfärberei (Wolle und Stoffe), macht Stoffpuppen und Spielzeug und verkauft Material zum Puppenmachen, Biostoffe, Bio-Wiegenschleier, pflanzengefärbte Spieltücher, Holzspielzeug, natürliche Kleidung, Schönes aus Garn und Stoff uvm. Außerdem ist ihr Gebiet der Schamanismus und sie gibt bald wieder Seminare und bietet eine Jahresausbildung an. Göran ist von Beruf Stuckateur und ist u.a. für die Baumaßnahmen und die praktische Umsetzung unserer Ideen zuständig.

Wir haben viele Ideen, umsetzen können wir sie teilweise mit Euch gemeinsam!

Wir freuen uns auf Euch

Göran und Sandra, sowie unsere 3 Kinder und Hund Nanouk von der Hofmühle Pfaffroda

Kontakt: waldweide@web.de
Tel.: 037360-484228

© Sandra Wolfram 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Heilpflanze des Monats Januar 2020: Augentrost

Geschrieben von am 7. Januar 2020 | Abgelegt unter Alle, Region Ostsee, Region Überregional

Bild von Hans Braxmeier auf Pixabay

Aus dem aktuellen Rundbrief vom Netzwerkpartner Dr. Jörg Köhn (Ostsee) entnommen. Vielen Dank.:

Heilpflanze des Monats ist der Augentrost. Bereits seit dem 14. Jahrhundert wird von der Heilwirkung der kleinen Wiesenpflanze – Augentrost, Euphrasia officinalis – mit der relativ großen Rachenblüte berichtet. Die meist nur bis 30cm hohe Pflanze wächst in hohen Lagen bis etwa 3000 m Höhe oft oberhalb der Baumgrenze. Meist schmiegt sie sich aber eher am Boden an, zu schwer sind Blätter und Blüten, so dass man den Eindruck gewinnen kann, sie krieche am Boden. Auf den Gebirgsmatten findet man sie mit einiger Übung. Mein Versuch, sie im Garten anzupflanzen scheiterte bisher. Man muss wohl anerkennen, dass diese auf einem Pilz schmarotzende Pflanze mit samt Pilz „verpflanzt“ werden muss und beide müssen dann die neue Umgebung auch mögen (?). Es ist eine Sommerblume, die von Juni bis Oktober blüht. Ich kenne sie eigentlich nur von feuchten Wiesen, aber sie soll auch auf trockenen Geröllhalden heimisch sein. 

Nahe und in der Pflanzenfamilie des Augentrosts sind namhafte Heilpflanzen, wie auch die kleinblütige knotige Braunwurz, Scrophularia nodosa, über die ich im letzten Jahr berichtete, vertreten. Die Familie steht zwischen den Nachtschattengewächsen mit Kartoffel und Tomate sowie wichtigen Heilpflanzen, wie Stechapfel, Bilsenkraut oder Tollkirsche, und den Lippenblütlern, den uns bereits ebenfalls bekannten Taub- und Goldnesseln, Ziesten oder eben Braunwurz oder Wolfstrapp. 

Was verwundert ist, dass der Name bereits auf die Hauptanwendung wie Augenentzündungen, Augenreizungen, brennende Augen mit Sekretabsonderungen, starke Lichtempfindlichkeit, starker Tränenfluss, geschwollene Augenlider, oft als Folge von Gerstenkörnern sowie Entzündungen auch der Atemwege und Heuschnupfen hinweist. Der lateinische Name nimmt direkt Bezug auf die Heilpflanze – „officinalis“. Angewandt wird die Tinktur als Teeakompresse direkt auf die betroffenen Augen oder auch homöopathisch auch bei Binde- und Regenbogenhautentzündung oder Glaukom. 

Auch in der Traditionellen Chinesischen Medizin ist Augentrost als Mittel, das die Augen klärt, bekannt. Da verwundert es mich nur wenig, dass die Anwendungsfelder auch auf innere Organe erweitert wurden. Da die Leber ja durch die Augen öffnet, wird Augentrost bei verschiedenen Leberproblemen eingesetzt. So klärt Augentrost Feuchte-Hitze der Leber, leitet mild die Hitze aus und wirkt immer dann, wie es TCM-poetisch heißt „wenn die Leber den Magen attackiert“. Augentrost werden die Eigenschaften bitter, scharf und kühl zugeordnet. Die Pflanze befreit den mittleren Erwärmer und wirkt somit auch auf Milz und Magen (bei Magenschleimhautentzündungen und Gastritis). Da der Augentrost bei uns (noch) nicht vorkommt, setze ich dann gern Gänsefingerkraut-Urtinktur mit gutem Erfolg ein. 

Die Leberwirkung von Augentrost betrifft auch Migräne (Auren – Sehen), Gelbsucht, gutartige Prostatageschwüre und bestimmten rheumatischen Erkrankungen (Sehnen?), da wo auch Beinwell eingesetzt werden kann. 

Das Fehlen von Augentrost im Flachlandgarten muss bei mir wie beschrieben eine Sammlung anderer heimischer Kräuter oder eben die homöopathischen Tinkturen oder Globuli übernehmen. Ich wünsche mir, dass ich für das richtige Saatgut dieses einjährigen Krauts h einen Platz im Garten finde und es somit die Schar der Heilkräuter erweitern kann. Ach ja, Augentrost wird miasmatisch bei den letzten Stufen des Gesundwerdens eingesetzt. 

In diesem Sinne bleiben Sie gesund.
Herzlichst Ihr Jörg Köhn

Nächste Termine:

Mein Monatsseminar zum Thema: „Der Kopf is(s)t anders! am 14. Januar, 16 Uhr in der Poseidon-Apotheke, H.-Ibsen-Str. 29, Rostock-Evershagen. … und er muss 24 Stunden ernährt werden. Unsere Nerven – unser Gehirn – kennt keine Muskeltruhe. Sie/es braucht Nahrung vor allem für die Nacht. Ohne oder mit der falschen Nahrung sterben die Hirnzellen ab. Die Demenzfolgen „vergisst“ der individuell Betroffene schnell (?). Richtiges Essen zu Abend kann dem Vergessen vorbeugen. Hören Sie auf Ihren Körper und lassen Sie sich sagen, was Ihnen der Arzt oder Ernährungsberater sonst verbietet. Teilnahmegebühr 5 €.

Weitere Veranstaltungen:

  • 11.02.2020 Seminar Einführung in die Homöopathie in Rostock Details
  • 10.03.2020 Seminar Miasmatische Homöopathie in Rostock Details

Kontakt:
Naturheilpraxis Dr. Jörg Köhn
Büdnerreihe 20a
18239 Satow/Heiligenhagen
Tel.: 038 295 – 71 414
Fax: 038 295 – 71 415
mobil: 0171 – 610 3 610
www.naturheilpraxis.dr-joerg-koehn.de

Videointerview vorgestellt von Ingrid Hoffmann Ansehen

Monatsbotschaft Januar 2020: Lasst Los!

Geschrieben von am 7. Januar 2020 | Abgelegt unter Alle, Raum Chemnitz / Freiberg, Region Überregional

Bild von michel kwan auf Pixabay

Am 31.12.2019 gechannelt von Nicole Kindermann – Lady Selissja’Ana:

OMAR TA SATT geliebte Brüder und Schwestern, lichtvolle Engel auf Erden,

wir grüßen Euch und berühren eure Herzen. Wir haben uns zu euren Füßen versammelt, um heute hier mit euch gemeinsam den Frieden zu zelebrieren. Wir haben in euren Seelen gelesen, dass euch der innere Frieden sehr wichtig ist und ihr darunter leidet, in eurem Alltag diesen Frieden nicht mehr in euch zu spüren.

Den Frieden den ihr einst als Kinder in euch trugt. Den ein jeder in sich beherbergt. Eure Seelen sehnen sich nach dieser Geborgenheit in euch selbst, sich fallen lassen zu können. Durchatmen zu können und aufatmen zu können. Sich frei zu fühlen und tun zu können was ihr wollt.

Ihr fühlt euch gefangen in den Strukturen eures Alltages und wisst oftmals nicht, wie ihr alles bewältigen könnt. Wir bewundern euch dafür, dass ihr dies alles mit euren Fähigkeiten bewerkstelligt.

Viele von euch wirken mehr als nur im Alltag ihrer Pflichten. Dies ist ein großartiger Dienst den ihr vollbringt für das große Ganze. Ihr transformiert für Mutter Erde und dies fällt euch körperlich manchmal schwer. Ihr nehmt dies als Schmerzen, tiefe Trauer oder Last wahr und es zeigen sich viele verschiedene körperliche Symptome, die ihr nicht zuordnen könnt. Bedenkt, wenn ihr tief verbunden seid mit Mutter Erde, so nehmt ihr auch ihren Schmerz und den des Kollektives wahr.

Doch wir möchten euch sagen: lasst los!

Ihr verrichtet einen großartigen Dienst und leuchtet mit euren Licht, doch gebt ab den Schmerz, denn es ist nicht der Eure. Transformiert für das Kollektiv und für Mutter Erde, aber nehmt nicht an die Schmerzen und Probleme der Anderen. Ein Jeder ist für sich selbst verantwortlich. Lasst euer Licht leuchten voller Freude und Barmherzigkeit.

Barmherzigkeit bedarf keiner Worte. Ihr könnt fühlen, was wir euch sagen möchten. Lasst alles los und spürt die Freiheit in euch und mit dieser Freiheit kehrt Frieden ein, in euer Sein.

So laden wir euch nun ein mit uns gemeinsam den Frieden in euch und darüber hinaus zu zelebrieren. Atmet tief ein und seid euch gewahr, dass ihr göttliche Aspekte auf Erden seid. Atmet tief ein und lasst alles los. Jeden Gedanken der euch begegnet, nehmt ihn in Frieden an und lasst ihn los.

Geht noch einen Schritt weiter, … und noch einen, … immer tiefer. Atmet …

So ganz in euer Mitte angekommen fühlt ihr die Unendlichkeit des Friedens, Bedingungslosigkeit und Liebe. Ihr könnt fühlen, dass ihr verbunden seid, dass ihr EINS seid. Allumfassend, fließend, hell erstrahlend. Ihr seid das Licht der Welt, das nun die Fackel des Friedens in den Händen hält.

Sendet aus das Licht der Liebe – diese Friedensenergie, lasst sie fließen, in euch, in jeder Zelle eures seins, lass sie zirkulieren. Atmet tief ein und aus. Spürt diese Energie in jedem Molekül … und nun, … dehnt euch aus. Noch weiter und tiefer, gebt diese Energie frei, lasst sie fließen aus euch heraus, zu eurem Nächsten. Lasst eure Räume erfüllen im Licht der Liebe. Seht wie sich ein Lichtnetz des Friedens webt.

Glänzend – wachsend, immer weiter ausdehnend. Lass eure ganze Hingabe und Liebe einfließen.

Berührt jede Pflanze, jedes Wesen, alles was ein Bewusstsein hat mit eurer Liebesenergie. Werdet euch bewusst, welche Wandlung ihr hier in Bewegung bringt. Welch große Veränderung hier auf diesen Planeten Einzug hält, dass ihr das Licht in euren Händen haltet – den Wandel der in euch beginnt und durch euch Einzug hält, bestimmt. – Ihr die ihr nun als Fackelträger handelt. –

Dehnt euch aus – fühlt diese Großartigkeit in euch, fühlt die Dankbarkeit und tiefe Verbundenheit von Mutter Erde.

Schenkt ihr eure Liebe und Aufmerksamkeit. Wir die Engel besingen euch und Mutter Erde und berühren euch mit der Strahlkraft der unendlichen Liebe und der Leuchtkraft, die wir als Farbstrahlen zu euch gebracht – die euch als Segnungstropfen nun gereicht werden.

Fühlt Gottes Atem wie er euch nun durchwebt. Sich der Segen ausbreitet in euch, euch benetzt wie die Tautropfen das Blatt der Rose. Fühlt wie eure Zellen durchdrungen werden von unserem Gesang und Gottes Atem. Empfangt den Segen Gottes und haltet einen Moment inne.

… Fühlt …

Wir danken euch für diesen großartigen Dienst. Für dieses Geschenk das ihr vollbracht habt. Wir baden eure Füße im Licht der Dankbarkeit und unermesslichen Liebe.

Ani o’heved o’drach. AN’ANASHA

Es grüßen euch Kryon und Gefolge sowie

Adonai Ashtar Sheran mit der Konföderation des Friedens und der Liebe

LASST EUER LICHT LEUCHTEN – IHR SEID DIE BOTEN DES FRIEDENS!

.


Kontakt:
SAN’SKI’VA Verlags & Schulungszentrum · Nicole Kindermann – Lady Selissja’Ana:
Channelmedium, Bioenergetikerin, Heilerin, Wegbegleiterin, Autorin, Seminare, Gruppentreffen, Essenzen
Tel. 0371-23376160, Chemnitz, www.sanskiva.com

© Nicole Kindermann 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Nächste Einträge »