Tipp des Monats Oktober 2018: Heil- und Vitalpilze

Geschrieben von am 4. Oktober 2018 | Abgelegt unter Alle, Region Ostsee

Aus dem aktuellen Rundbrief vom Netzwerkpartner Dr. Jörg Köhn (Ostsee) entnommen. Vielen Dank.:

Nach der Pilzausstellung muss ich dieses Mal den Inhalt meines Newsletters ändern: Pilze sind ja keine Pflanzen! Manchmal werde sie aber fälschlicherweise als die größten Pflanzen der Erde bezeichnet. Also diesmal keine Pflanze des Monats! Ja, „mein“ Hallimasch reicht vom etwa 200 m  entfernten Wald über die Wiese bis in meinen Garten und bildet dort Fruchtkörper aus. Also das „Internet“ des Waldes („Glas-Hyphen-kabel“ wie es neudeutsch heißen würde), das Kommunikationsnetzwerk von Bäumen und Pilzen kann mehrere Hektar Fläche einnehmen – EIN und derselbe PILZ!

Ich habe mir gedacht, ich stelle kurz die 10-12 Heilpilze mit ihren vorrangigen Indikationen vor. Überraschend für mich war, dass fast alle Arten auch bei uns natürlicherweise vorkommen. Schopftintling und Judasohr, das war klar, zeige ich auch den Besuchern der Kräuter-, pardon Kräuter – Pilz – Wanderungen, auf der Ausstellung auch zu sehen: Schmetterlingstramete, Maitake, alias Klapperschwamm und Glänzender Lackporling – Reishi. Letzterer ist in Asien seit 1977 in der Krebstherapie zugelassen. Hier soll er ungenießbar sein. Das ist schon die halbe Miete –Shiitake, aus dem Restaurant und der Supermarkttheke bekannt, Mandelpilz, ein Fliegenpilz-Verwandter, Igelstachelbart, Eichhase und der chinesische Raupenpilz, der in einem Larvenstadium eines Insekts parasitiert, sowie für mich völlig neu, auch der Austernseitling und der Pappelritterling sind Heil- bzw. Vitalpilze manche seit fast 4.000 Jahren. Auch Ötzi hatte Pilze bei sich.  Meist werden diese Pilze in Kulturen gezogen, getrocknet, auf Schwermetallrückstands-Freiheit geprüft, zu Pulver vermahlen, ein Teil davon an-fermentiert und in Kapseln über längere Zeit zu sich genommen. Die Informationen zu den Heilwirkungen bitte der PDF-Broschüre Vitalpilze entnehmen.

Mehr dazu, Beratung und Bestellung der Vitalpilze z.B. bei Terra Mundo. In diesem Sinne bleiben Sie gesund!

Herzlichst Ihr Jörg Köhn

 

Nächste Termine:

Der September endete für uns, meine Frau und mich, auf der Landespilzausstellung im Botanischen Garten in Rostock, dort auch zweimal um 16 Uhr mit einer Kräuterwanderung. Das waren die vorletzten Kräuterveranstaltungen dieses Jahr. Ein Kräuterseminar – im Warmen – gibt es da noch im November (17.11., 14 Uhr in Heiligenhagen). Viele Pflanzen haben den trocken – WINTER – Schock im Sommer überstanden und sich noch einmal mit frischem Grün und Blüten gemeldet. Sehr schön Apfelblüten vor reifen Früchten!?

Mein nächstes monatliches Seminar findet am Dienstag, 9. Oktober, 16 Uhr, in der Poseidon-Apotheke, H.-Ibsen-Str. 29, Rostock-Evershagen, zum Thema: „Leben in der Mitte!“ statt. Wissen, wo meine Mitte ist, wie ich (wieder) dahin gelange oder ob ich da schon bin oder immer war und wie meine Wirbelsäule und Chakren das auch nach außen zeigen, sind Fragen denen ich in dem Seminar nachgehe. Sie sind herzlich eingeladen. Teilnahmegebühr 5 €.

 

Kontakt:
Naturheilpraxis Dr. Jörg Köhn
Büdnerreihe 20a
18239 Satow/Heiligenhagen
Tel.: 038 295 – 71 414
Fax: 038 295 – 71 415
mobil: 0171 – 610 3 610
www.naturheilpraxis.dr-joerg-koehn.de

Videointerview vorgestellt von Ingrid Hoffmann Ansehen

© Dr. Jörg Köhn 2018. Alle Rechte vorbehalten

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.