Heilpflanze des Monats März 2019: Hirtentäschel

Geschrieben von am 9. März 2019 | Abgelegt unter Region Ostsee

Aus dem aktuellen Rundbrief vom Netzwerkpartner Dr. Jörg Köhn (Ostsee) entnommen. Vielen Dank.:

Der bereits erwähnte Hirtentäschel, den jeder, der letztes Jahr bei den Kräuterwanderungen war, auch aus Kindertagen kennt und dessen dreieckige (Hirtentaschensamen) gern wieder gekostet hat, soll dieses Mal die Pflanze des Monats sein. Er gilt als Kraut des Bewahrens, des Einschränkens (Begrenzung) und des Umfassens (Erhalten) der Lebenskraft. Ich mische ihn gern frisch in Salate und getrocknet in Kräutertees. Bei den folgenden Anwendungen kann er auch gern pur getrunken werden. Dazu verwendet man 2-6 g des Krautes auf ½ Liter heißen, wie bei allen Tees, nicht mehr kochenden Wassers. In der Teemischung zum Regulieren von zu hohem Blutdruck empfiehlt sich eine Teemischung mit Erdbeer-, Oliven-, Efeu-, Borretsch-, Waldmeister-, Magnolien- und Hanfblättern mit Hirtentäschel, Johanniskraut und Rotem Storchschnabel.

Das Hirtentäschel zur Regulierung von Blutdruck beiträgt wusste schon die Traditionelle Chinesische Medizin. Also egal, ob in der Mischung oder „rein“ nur Hirtentäschel …, auch ich sollte ihn öfter und längerfristig anwenden. In der TCM „unterteilt“ man den Körper „organisch“ in drei Bereiche: den oberen, mittleren und unteren Erwärmer. Neben der Blutdruckregulation (Herz und Herzbeutel) wirkt Hirtentäschel im oberen Erwärmernoch bei Herzklopfen und Nasenbluten. Im mittleren Erwärmer (Milz – Magen, Dünn- und Dickdarm) wirkt Hirtentäschel gegen Völlegefühl, Blähungen und Entzündungen und im unteren Erwärmer entfaltet er seine Hauptwirkungen in dem er bewahrt, eingrenzt und die Lebenskraft erhält: auf die Sexualorgane im kleinen Becken einwirkt bei Zysten, Myomen, Probleme mit der Monatsblutung oder Scheideninfektionen mit Ausfluss. Aber er wirkt auch bei „Funktionsstörungen“ des Leberkreises lindernd: Hämorrhoiden oder spontanes Schwitzen. Erschöpfungszustände der Leber äußern sich meist zuerst in Müdigkeit. Das Frühjahr ist ohnehin die Zeit der Entgiftung. Daher sollte Hirtentäschel (ganzes Kraut auch mit Rosette und Wurzel in der Frühjahrskräuterkur im Salat oder  aus dem Wok nicht fehlen.

Das Geschriebene liest sich in den Aufzeichnungen der TCM so: das Kraut ist bitter, zusammenziehend, scharf und kühl. Es wirkt auf Niere, Blase, Leber und Dickdarm, wirkt Blut-und Leber – Qi – Stagnation im Unteren Erwärmer entgegen. Es stoppt zu starke Blutungen, leitet Feuchte-Hitze im Unteren Erwärmer und im Dickdarm aus. Hirtentäschel tonisiert das Herz-Qi, die Herz – „Energie“.

Ein Hinweis auf Ihren Sammelkalender für 2019 damit Sie neben den „Exoten“ möglichst viele Zutaten für Ihren basischen Kräutertee bereit haben …

… Melissenkraut, Hagebuttenschalen, Malvenblätter, Brombeerblätter, Grünhafer (das „Gras“ vor der Blüte), Weinblätter, Koriander, Kümmel, Süßholz (nicht geeignet bei hohem Blutdruck, ist in Lakritze enthalten), Anis, Fenchel, Löwenzahn (Blätter und Wurzel), Walnussblätter, Estragon, Lavendelblüten, Rosenblütenblätter, Rosmarin, Bärlauch (jetzt schon zu sammeln !), Salbei, Brennnesselblätter, Majoran, Basilikum, Bohnenkraut, Ingwer, Petersilienblätter, Thymian, Himbeerblätter, Maisbart, Queckenwurzel, Quendel, Ringelblume, Schlüsselblume, Käsepappel (Malven- oder Stockrosenblätter), Shitake Pilze, Spitzwegerich, Grüntee, Liebstöckelblätter, Rooibos, Krauseminze, Kamille, Dillkraut, Verbene, Tausendgüldenkraut, Piment, Gewürznelke, Schwarzkümmel …

… und alles, was Sie in Ihrer Individuellen Teemischung geschmacklich noch zusetzen oder weglassen möchten.

Bleiben Sie gesund.
Herzlichst Ihr Jörg Köhn

 


Nächste Termine:

Mein nächstes monatliches Seminar findet am Dienstag, 12. März, 16 Uhr, in der Poseidon-Apotheke, H.-Ibsen-Str. 29, Rostock-Evershagen, zum Thema: „Mediale Medizin – Von Hildegaard von Bingen bis Anthony William“ statt. Sie sind herzlich eingeladen, Mein Staunen über die diese „Medien“ sowie meine Interpretation zu den drei Bestsellern von Anthony William kennen zu lernen. Sie dürfen mich wie gewohnt, mit Ihren Fragen löchern. Teilnahmegebühr 5 €.

Termine für das Jahr 2019:

  • Seminare, wie immer am 2. Dienstag des Monats, 16 Uhr (außer Februar), in der PoseidonApotheke.
  • Kräuterwanderungen je nach Winterverlauf ab März oder April am 2. Samstag des Monats, 1416 Uhr, in Heiligenhagen.
  • Kunst offen zu Pfingsten.
  • Tag der offenen Praxis am 26.10. in Heiligenhagen

Kontakt:
Naturheilpraxis Dr. Jörg Köhn
Büdnerreihe 20a
18239 Satow/Heiligenhagen
Tel.: 038 295 – 71 414
Fax: 038 295 – 71 415
mobil: 0171 – 610 3 610
www.naturheilpraxis.dr-joerg-koehn.de

Videointerview vorgestellt von Ingrid Hoffmann Ansehen

© Dr. Jörg Köhn 2019. Alle Rechte vorbehalten

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.