Heilpflanze des Monats April 2019: Nelkenwurz

Geschrieben von am 4. April 2019 | Abgelegt unter Alle, Region Ostsee

Aus dem aktuellen Rundbrief vom Netzwerkpartner Dr. Jörg Köhn (Ostsee) entnommen. Vielen Dank.:

Im April geht es einmal mehr um einen echten Alleskönner, die Nelkenwurz (Geum urbanum). Die „anderen“ Namen geben schon einen Einblick in die Kräfte, die man dieser Pflanze – fast überall in meinem Garten und im Tessenitz-Wald, so heißt unser Bach im Auwald, wächst: Benediktenkraut, Echte Nelkenwurz, Gemeine, Gewöhnliche oder Stadt-Nelkenwurz, Hasenauge wegen der gelben fünfblättrigen Blüte, Igeleinkraut wegen der Blätter in der Bodenrosette, Mannskraftwurzel, Märzwurzel, Nägeleinkraut, Nelkengaraffel, Sanikula, Stadt-Benedikte oder Weinwurzel. Das echte Benediktiner-Kraut ist allerdings etwas anderes …

Die Nelkenwurz ist trotz ihrer vielfältigen Einsatzmöglichkeiten ein heute fast vergessenes Heilkraut. Sie wirkt antibakteriell, blutstillend, zusammenziehend, entzündungshemmend, entgiftend, krampflösend und herzstärkend. Bei schlecht heilenden Haut- und Schleimhautwunden, bei Zahnfleisch- und Atemwegs-Entzündungen, Erkältungen, Magen- und Darm-Beschwerden, wie Durchfall, Entzündungen, Verstopfung, Übelkeit, Erbrechen, Hämorrhoiden, aber auch bei Leberschwäche, Blasenentzündung, Blutungen und Menstruationsbeschwerden kann Nelkenwurz eingesetzt werden. Aber woher kommt der Name „Mannskraftwurzel“? Ich weiß es nicht … Aber, da es kein Organsystem gibt, dass sie nicht heilend unterstützt, wäre auch die Stärkung der Manneskraft kaum ein Wunder ;).

Gesammelt wird wegen der „Frühjahrskraft“ vor dem Austrieb die Wurzel für die Herstellung von Tees, Tinkturen, Wein oder Ölen. Die getrockneten Wurzeln können bei Mund- und anderen Schleimhautentzündungen sowie Erkältungen einfach auch gekaut werden. Aber auch das Kraut eignet sich für die Herstellung von Tees und Urtinkturen.

Man nimmt von der Urtinktur 1-3mal täglich 2-5 Tropfen in Wasser oder Tee oder direkt auf die Zunge. Dort und über die Mundschleimhaut einwirken lassen, nicht schlucken. Geschmack und Geruch erinnern an Gewürznelken, was einige der Namen erklärt. Die Anwendung als Urtinktur erscheint mir die angenehmere Anwendungsart gegenüber Tee zu sein. Letzterer ist ziemlich bitter (Herzstärkendes Bitter). In Gewürzlikören ist Nelkenwurz eine beliebte Zutat. Das Nelkenwurz-Öl hilft bei Zahn(ungs)problemen und Mundgeruch. Das „junge“ Kraut ist würzig uns lässt sich gut als „Gemüse“ und in Salaten einsetzen.

Bleiben Sie gesund. Herzlichst Ihr Jörg Köhn

Nächste Termine:

Die Kräuterwanderung im April findet am 13. April, 14 Uhr in Heiligenhagen statt. Für Ihre „Eintrittskarte“ zur Wanderung mit anschließend Kaffe und Kuchen bringen Sie bitte 10 € mit. Mein nächstes monatliches Seminar findet am Dienstag, 9. April, 16 Uhr, in der Poseidon-Apotheke, H.-Ibsen-Str. 29, Rostock-Evershagen, zum Thema: „Zeit für die Leber – Frühjahrsreinigung“ statt. Ob mit Kräutern oder Bittersalz – die Leber wird Ihnen für eine Reinigungskur danken, Ihnen die Frühjahrsmüdigkeit nehmen und Ihnen einen besseren „Durchblick“ verleihen. Sie sind herzlich eingeladen und dürfen mich wie gewohnt, mit Ihren Fragen löchern. Teilnahmegebühr 5 €.

Termine für das Jahr 2019:

  • Seminare, wie immer am 2. Dienstag des Monats, 16 Uhr (außer Februar), in der PoseidonApotheke.
  • Kräuterwanderungen je nach Winterverlauf ab März oder April am 2. Samstag des Monats, 1416 Uhr, in Heiligenhagen.
  • Kunst offen zu Pfingsten.
  • Tag der offenen Praxis am 26.10. in Heiligenhagen

Kontakt:
Naturheilpraxis Dr. Jörg Köhn
Büdnerreihe 20a
18239 Satow/Heiligenhagen
Tel.: 038 295 – 71 414
Fax: 038 295 – 71 415
mobil: 0171 – 610 3 610
www.naturheilpraxis.dr-joerg-koehn.de

Videointerview vorgestellt von Ingrid Hoffmann Ansehen

© Dr. Jörg Köhn 2019. Alle Rechte vorbehalten


Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.