Heilpflanze des Monats Juni 2019: Waldziest / Kunst offen an Pfingsten bei Dr. Köhn

Geschrieben von am 4. Juni 2019 | Abgelegt unter Region Südwestsachsen

Geschrieben von Ann König am 8. Mai 2019 | Abgelegt unter Alle, Region Ostsee Bearbeiten

Stachys Recta – Foto: Hans Braxmeier from Pixabay

Aus dem aktuellen Rundbrief vom Netzwerkpartner Dr. Jörg Köhn (Ostsee) entnommen. Vielen Dank.:

Schon zwei Monate fordert mich der Waldziest (Stachys sylvitica)bei den Morgenspaziergängen auf, über ihn zu schreiben. Wie alle (?) Lippenblütler wirkt diese recht hohe und aufrechte „Taubnessel“ – wie ihre nahen Verwandten der Heil-, Knollen- und Sumpfziest – auf die Organe des unteren Erwärmers, hilft also bei Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane und der Harnwege. Alle Arten können größere Bestände bilden und sind ideale Zierpflanzen und Insektenweide, damit sind die Zieste also auch für den Blüh- und Duftgarten geeignet. In unserem Auwald bildet der Waldziest keine flächigen „rauschenden“ Bestände, dazu fehlt im am schattigen Waldboden die Sonne … . Ich mag diese stolze und anmutige Pflanze.

Als Heilpflanzen werden alle Arten nur noch selten verwendet. Ihre Heilwirkungen werden von anderen Heilpflanzen „mit“ erledigt, bei Frauenleiden u.a. durch die in der Nachbarschaft des Waldziest wachsende Goldnessel oder den Frauen- oder Silbermantel oder bei Harnwegsleiden auch durch Brennnessel oder (Acker)Schachtelhalm oder beim Lösen von Krämpfen durch das „Krampfkraut“, das Gänsefingerkraut, oder bei Migräne, der Mädesüß. So bleibt den Ziesten auch bei mir oft nur das Schattendasein einer Beimischung in Kräutertees … Als Ur-Tinktur und in den Tees werden folgende Heilwirkungen des Krautes kombiniert: beruhigend, entspannend, krampflösend, blutreinigend, harntreibend und entgiftend. Gesammelt werden die blühenden Sprossspitzen – der Waldziest blüht dunkelrot in feuchter Walderde, der Sumpfziest rosa-weiß gefleckt oft mit den Füßen im Wasser stehend.

In diesem Sinne bleiben Sie gesund.
Herzlichst Ihr Jörg Köhn

.

Nächste Termine:

Ende Mai ging es los, das tägliche Sammeln von Blüten. Im Juni stehen die meisten Kräuter von Maria Treben´s Kräutertee und der Heublumenmischung nach Sebastian Kneipp für sein Kräuterkissen auf dem Sammelplan … mehr dazu bei der Kräuterwanderung diesmal am 3. Samstag des Monats, da der zweite auf Pfingsten und unser jährliches Hauptereignis – Kunst offen fällt. Unsere Termine im Juni, zu denen wir Sie herzlich willkommen heißen:

  • Kunst offen: 9. und 10. Juni, also Sonntag und Montag von 10 – 17 Uhr, auf unserem Hof und in der Praxis in Heiligenhagen mit Malern, Textilgestaltung, Spinnerinnen, Tieren und vielen Informationen.
  • Kräuterwanderung am 15. Juni, 14 Uhr in Heiligenhagen und
  • das Monatsseminar am 11. Juni, 16 Uhr in der PoseidonApotheke, H.-Ibsen-Str. 29, Rostock-Evershagen, zum Thema: „Was die (alten) Kräuterfrauen und –männer schon wussten …“ Sie sind herzlich eingeladen und dürfen mich wie gewohnt, mit Ihren Fragen löchern. Teilnahmegebühr 5 €.

Also Kräuter beladen dieser Juni …

Kunst offen in Mecklenburg 8.-10. Juni Pfingsten 2019.
„Kunst hilft heilen“ Der Heilpraktiker Dr. Jörg Köhn und der Arzt und Maler Dr. Günter Zschämisch stellen den vielfältig fördernden Einfluss von Kunst und Kreativität auf Heilung und Gesundheit dar.
Sonntag 10-17 Uhr und Montag 10-15 Uhr. Büdnerreihe 20a, Heiligenhagen

Termine für das Jahr 2019:

  • Seminare, wie immer am 2. Dienstag des Monats, 16 Uhr (außer Februar), in der PoseidonApotheke.
  • Kräuterwanderungen je nach Winterverlauf ab März oder April am 2. Samstag des Monats, 1416 Uhr, in Heiligenhagen.
  • Kunst offen zu Pfingsten.
  • Tag der offenen Praxis am 26.10. in Heiligenhagen

Kontakt:
Naturheilpraxis Dr. Jörg Köhn
Büdnerreihe 20a
18239 Satow/Heiligenhagen
Tel.: 038 295 – 71 414
Fax: 038 295 – 71 415
mobil: 0171 – 610 3 610
www.naturheilpraxis.dr-joerg-koehn.de

Videointerview vorgestellt von Ingrid Hoffmann Ansehen

© Dr. Jörg Köhn 2019. Alle Rechte vorbehalten

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.