Bedinungsloses Geld – Flussgeld

Geschrieben von am 13. Oktober 2019 | Abgelegt unter Alle

Gastbeitrag von Roy Klawitter. Danke

Über Geld spricht man nicht! Das dachte ich auch immer. Mittlerweile bin ich zu dem Schluss gekommen, dass man sehr wohl über Geld sprechen sollte. Es geht es jeden etwas an. Wir alle sind davon abhängig. Zweitens müssen viele Werte, die sich um Geld als Zahlungsmittel ranken, neu besprochen werden. Mein Hauptanliegen ist der freie Geldfluss, für Alle und vor allem bedingungslos! Natürlich müssen wir da beginnen, wo wir im Moment stehen. Und da ist nun mal nichts bedingungslos. Wir können nicht von heute auf morgen damit beginnen und trotzdem müssen wir sofort damit anfangen. Es scheint paradox und doch ist es logisch, wenn man die Zeichen der Zeit lesen kann. Es sind zwei verschiedene Ebenen, die parallel laufen. Zum einen die alte Art und Weise, wie wir mit Geld umgehen. Zum Beispiel es zu sparen (es fest zu halten). Wenn wir es festhalten, fehlt es ja anderswo. Oder wir werden zum „Schuldner“, der geborgtes Geld an Banken mit (Straf-) Zinsen zurückzahlen muss. Dieses System kennen wir alle schon zur Genüge.

Es ist falsch und langweilig und das Geld fließt im alten System immer auf die größten Haufen. Das ist allerdings kein Naturgesetz. Dahinter stehen sogenannte Mechanismen. Diese Mechanismen stehen auf dem Fundament eines längst überholten Weltbildes. Zum anderen bildet sich mittlerweile eine neues Zeitalter ab. Wir gleiten bereits in eine neue Ära. Das Leben hat sich so grundlegend verändert, dass wir mit den alten Werten auch gar nicht mehr zurechtkommen. Sie zerstören uns, unsere Kreativität, bringen sinnlose Spannung in unser Leben und entfachen immer wieder eine unselige Industriemaschinerie, die unseren Planeten zerstört. Beim Geld beginnt und endet alles, in unserer Gesellschaft.

Wir brauchen ein ganz neues Werte-Paradigma, um weiter auf und mit diesem Planeten leben zu können. Sonst werden wir aussterben. Weil wir nicht fähig (oder willens) sind einen komplexen-sozialen Organismus zu schaffen, der im Einklang mit dem Ganzen schwingt. Wir verstehen immer noch nicht, dass wir auf einem Planeten mit einem sehr komplexen ökologischen System leben. Alles ist hier im Einklang miteinander, außer der Mensch. Wir müssen viele Dinge in unser Bewusstsein holen, uns unsere eigenen Werte in Bezug auf Geld verdeutlichen und daran arbeiten frei zu werden, von den alten Vorstellungen. Damit beim Geld die Freundschaft nicht aufhört sondern anfängt, muss das Geld wieder ein Mittel zum Zweck werden und nicht der Zweck selber. Es muss fließen können, von Mensch zu Mensch und nicht mehr festliegen, weil man Angst hat etwas zu verlieren. Diese Angst macht uns misstrauisch. Unser Vertrauen in das Leben verschwindet. Das alles zugunsten falscher Sicherheiten. Ich möchte aber nicht im Bankensystem und der Wirtschaft beginnen. Das würde viel zu lange dauern und es gäbe eine Menge Widerstand. Flussgeld muss direkt fließen. Das ist der schnellste Weg.

Ich kann nur mit kleinen Schritten beginnen. Das Flussgeld ist eine praktische Möglichkeit Geld ins fließen zu bringen, von Mensch zu Mensch. Es muss dahin, wo es wirklich gebraucht wird und nicht dorthin, wo sich ohnehin schon das Kapital und die Macht konzentriert. Mit der Zeit werde ich einen „Flussarm“ bilden, durch den Flussgeld fließen kann. Bevor sich das alles abbilden kann, muss ich es erst einmal unter die Menschen bringen. Deshalb schreibe ich gerade an einem kleinen Büchlein, worin die Flussgeld Prinzipien genauer erläutert werden. Außerdem wird es dazu spätestens 2020 Vorträge geben. Die Termine gebe ich gerne im Netzwerk bekannt. Natürlich muss diese Arbeit finanziert werden (Flyer, Raummieten, usw.). deshalb kann jederzeit Flussgeld gespendet werden. Bitte ohne Bedingungen (-; ! (IBAN: DE18 7806 0896 0003 5362 89 oder PAYPAL: kaelunity@web.de)

Im Moment ist alles noch im experimentellen Stadium. Zuerst müssen viele Menschen davon wissen und bereit sein sich auf das Wagnis Flussgeld einzulassen. Oder zumindest lernen, ihren Geist für diese Idee zu öffnen. Alles was nicht allen dient, führt am Ende zu Leid und Mangel.

Roy Klawitter

www.flussgeld.de
www.kael-unity.com

© Roy Klawitter 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.